Telekommunikation mit Bayka: BayCom®
Stadt_Land

Einsatzbereiche von Telekommunikationskabeln

Übersicht

Bündelverseilte Fernmelde- und Telekommunikationskabel werden nach unterschiedlichen Normen und Spezifikationen gefertigt. Art und Ausführungen der Aderisolierung und/oder Längswasserschutz sowie elektrische Eigenschaften sind aufeinander abgestimmt. Auf Grund der ähnlich lautenden Kurzbezeichnungen besteht Verwechslungsgefahr.

Kabel nach DIN VDE 0816 Teil1
A-2YF(L)2Y ...x2x0,8 StIII Bd

Fernmeldekabel nach dieser Norm werden für einfache Übertragungssysteme, wie z.B. in Nebenstellenanlagen für Analog- oder ISDN-Telefonie und zur Übertragung von niederfrequenten Signalen eingesetzt. Die Betriebskapazität von 55 nF/km bedingt eine größere Dämpfung in höheren Frequenzbereichen. Darüber hinaus ist die Nebensprechdämpfung NEXT nicht spezifiziert, so dass diese Kabel für die Übertragung von DSL-Signalen nur sehr bedingt geeignet sind.

Kabel nach DIN VDE 0816 Teil1 und BayCom®*
A-2YF(L)2Y ...x2x0,8 StIII Bd BayCom®*

BayCom®* Telekommunikationskabel mit erweitertem Frequenzbereich bis 4 MHz für die digitale Übertragung von Daten mit Bitraten bis ca. 10 MBit/s. BayCom* Telekommunikationskabel werden aus der laufenden Fertigung in einer Auswahlprüfung zusätzlich qualifiziert. Um den Bestellvorgang zu vereinfachen werden diese Kabel unter der gleichen Bezeichnung und Artikelnummer geführt.
Mit dem Zusatz „BayCom*“ auf Ihrer Bestellung erhalten Sie die hochwertigere Ausführung mit zusätzlichem Werkszertifikat.
Die Qualitätsauswahl aus der laufenden Fertigung garantiert eine hohe Verfügbarkeit und kurze Lieferzeiten.

Kabel nach DB Dlk 1.013.151y
A-02YSF(L)2Y ...x2x0,8 StIII Bd (H42)

Fernmeldekabel nach dieser Spezifikation werden z.B. bei der Deutschen Bahn AG als Bahnhoffernmeldekabel analog den Kabeln nach DIN VDE eingesetzt. Die Betriebskapazität ist mit 42 nF/km niedriger, so dass mit diesen Kabeln eine höhere Reichweite erzielt werden kann.

Kabel nach DB Dlk 1.013.151y BayCom®*
A-02YSF(L)2Y ...x2x0,8 StIII Bd (H42) BayCom®*

Es gelten die oben genannten Eigenschaften entsprechend.

Achtung!
Kabel mit der Bezeichnung A-02YSF(L)2Y gibt es auch mit einer Betriebskapazität von 55 nF/km (H55). Dadurch besteht eine große Verwechslungsgefahr mit den gleichlautenden, aber höherwertigen Kabeln nach DB Dlk.

Kabel nach Bayka Werksnorm BayCom®**
A-02Y(L)2Y ...x2x0,5 St VII Bd BayCom®**
A-02YF(L)2Y ...x2x0,5 St VII Bd BayCom®**
A-02Y(L)2Y ...x2x0,8 St VII Bd BayCom®**
A-02YF(L)2Y ...x2x0,8 St VII Bd BayCom®**


Bei Netzbetreibern wie z. B. der Deutschen Telekom AG oder der Vodafone AG sind die Anforderungen an Telekommunikationskabel noch höher. Neben Datenübertragungsraten von 50 MBit/s und mehr wird ein hoher Beschaltungsgrad gefordert. Im Maximalausbau werden dann alle Doppeladern eines Kabels mit DSL-Systemen beschaltet. Dies stellt sehr hohe Anforderungen an die Hochfrequenzeigenschaften, speziell bei der Nebensprechdämpfung.
Mit BayCom** Telekommunikationskabeln hat die Bayka eine komplette Kabelfamilie für diesen Bereich entwickelt. Diese Kabel erfüllen, bzw. übertreffen die Spezifikationen der großen Netzbetreiber und ermöglichen so den Aufbau von xDSL und VDSL-Netzen.
Typische Anwendungsfälle sind Verbindungen zwischen Outdoor-DSLAMs und Schaltverteilern der DT AG, Fernkollokationen oder zur Anbindung vorhandener Kabelverzweiger KVz mit hochbitratigen Diensten.
Das nachstehende Bild zeigt ein aktuelles Anwendungsbeispiel. Durch die Breitbandinitiative des Bundes verlegen neben alternativen Netzbetreibern auch Stadt- und Gemeindewerke sowie Bürgernetze und -initiativen verstärkt diese Kabel.
Das Produktspektrum umfasst ungefüllte und gefüllte (längswasserdichte) Kabel mit Leiterdurchmessern von 0,5 und 0,8 mm. Es sind Kabel bis zu 2000 Doppeladern verfügbar.